Dachwohnung eines Bruchsteinhauses, Detmold

  • Foto 47
  • Foto 41 Foto 42 Foto 43 Foto 44 Foto 45 Foto 46

Durch den Umbau von zwei kleinen Dachgeschosswohnungen in einem Bruchsteingebäude von 1874 ist eine großzügige Wohnung mit offenem Grundriss entstanden, die lediglich durch Schiebetürelemente zoniert wird.
Für die Umsetzung wurde die statische Konstruktion des Dachstuhls vollständig geändert. Die individuelle Einrichtungsplanung für raumteilende Schranksysteme, maßgefertigte Einbauten in Küche und Essbereich sowie die Detaillierung der Sanitärbereiche sorgen für maximalen Komfort in elegant schlichtem Design.
Bruchstein-Außenwände und Dach erhielten zeitgemäßen Wärmeschutz sowie eine innenseitige Dampfbremse, die gleichzeitig die Winddichtheit gewährleistet. Das Dachgeschoss wurde erfolgreich einem "Blowerdoor"-Test unterzogen. Hierbei wird eine Aussenöffnung mit einem Ventilator versehen, der luftdicht an den Fenster- oder Türrahmen angeschlossen wird. Der Ventilator erzeugt einen definierten Unterdruck im Gebäudeinneren. Durch Messen der Zeit bis der Normaldruck wieder hergestellt ist kann -abhängig vom Luftvolumen des Raumes- die Luftdichtheit der Gebäudehülle und der Fugen nachgewiesen werden.
Der Wohnraum ist mit Wand- und Dachflächenheizung, sowie kontrollierter Lüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.
So erreicht der Dachausbau den Niedrigenergiehaus-Standard eines Neubaus. Die Energiesparmaßnahmen wurden mit dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. Gegenüber dem ursprünglichen Zustand konnte der Energieverbrauch um 50 % gesenkt werden!