Sanierung eines Bungalow und Anbau in Detmold

  • Foto 455
  • Foto 454 Foto 458 Foto 460 Foto 449 Foto 452 Foto 451 Foto 453 Foto 581 Foto 509 Foto 525 Foto 508 Foto 524 Foto 428 Foto 382 Foto 383

Ein ehemaliger Betriebsleiter-Bungalow der Telekom wird zu einem repräsentativen Wohnhaus umgebaut.
Der frühere, nur das Erdgeschoß umfassende Bau erhält einen völlig neu gestalteten Grundriß: Der neue Eingang liegt jetzt auf der Nordseite im Souterrain und wird über einen neu angelegten Lichthof erreicht. Der Eingangsbereich erstreckt sich mit seinem offenen Luftraum über beide Etagen. Die Treppe führt zum zentralen Wohnflur im EG, der alle Wohnräume des Hauses erschließt und großzügigen Platz für eine lange Tafel bietet.

Der Anbau im Osten des Hauses nimmt das neue Wohnzimmer auf. Eine Treppe verbindet den Wohnraum im Erdgeschoss mit einer Galerie. Von hier gelangt man auf die weitläufige Dachterrasse. Der 5,50 m hohe Wohnraum erhält im EG großflächige Glasfassaden nach Osten und Süden und im Galerie-Geschoss nach Westen. Im Norden findet sich ein schmales Fester, das beide Geschosse verbindet. Sonnenlicht durchflutet den Raum von Morgens bis Abends, der Lichteinfall kann über Sonnenschutzelemente geregelt werden.

Die energetische Sanierung auf Neubau-Niveau umfasst das Ausblasen der bestehenden Luftschicht mit Dämmstoff sowie eine zusätzliche Außendämmung mit einem Wärmedämmverbundsystem und einer gedämmten Plattenfassade aus Schichtstoffplatten auf mineralischer Basis. Die neue Fußbodenheizung mit ihrer großen Flächen ermöglicht problemlos die Nutzung einer Wärmepumpe, die von einem Kaminofen in den Spitzenlastzeiten ergänzt wird.