Umbau und Erweiterung eines Siedlungstypenhauses

  • Foto 409
  • Foto 410 Foto 411 Foto 412 Foto 414 Foto 413

"Wir möchten den Garten ins Haus holen!" lautet die Devise der Baufamilie.
Im Rahmen einer umfassenden Sanierung erweitert sich der Wohnbereich in den Garten als eingeschossiger Anbau. Eine Glasfassade mit möglichst schlanken Profilpfosten macht diesen Wunsch wahr. Dabei tragen die Stahlprofile auch das darüberliegende Flachdach. Möglich wurde dies durch ein Dachtragwerk als Holzkonstruktion, das bei optimaler Dämmung ein relativ geringes Eigengewicht hat. Maximale Transparenz wird durch die Festverglasung erreicht. Der notwendige Sonnenschutz ist hier durch verdeckt angeordnete Aussenraffstores mit elektrischem Antrieb realisiert.
Die Grundrisse wurden nach den gewünschten Anforderungen behutsam und sinnvoll neu organisiert. Die wichtigsten Maßnahmen lagen in der energetischen Verbesserung der Gebäudehülle. Dazu gehörte ein Vollwärmschutz von Aussenwänden und Sockelbereich und die Erhöhung der Dachsparren für die erforderlichen Dachdämmstärken. Eine zusätzliche Schleppgaube schafft ausreichende Belichtung für die Kinderzimmer im Dachgeschoss, die bis in den Firstbereich als Schlafemporen nutzbar gemacht wurden.
(in Zusammenarbeit mit Planungsbüro Kluger)