Niedrigenergie-Haus, Hamburg-Rahlstedt

  • Foto 7
  • Foto 8 Foto 9 Foto 10

Die fünfköpfige junge Familie übernahm das Elternhaus. Auf dem vorderen Grundstücksteil mit stark reglementierter Bebaubarkeit (zulässig war nur ein Anbau an das bestehende Wohnhaus von 1928) wurde für die junggebliebenen Großeltern ein Altenteilhaus errichtet.
Es entstand ein Neubau in ökologischer Holzrahmenbauweise, der sich bei Bedarf in zwei unabhängige Wohneinheiten aufteilen lässt. Die obere Einheit wird dann über die großzügige Dachterrasse erschlossen, die eine neue Außentreppe erhält. Vom geräumigen Wohn-/Koch-/Essbereich im Erdgeschoss wird ein Schlafraum abgeteilt. Das Hauptdach wurde extensiv begrünt. Wärmedämmung, Innenausbau und Haustechnik erfolgten in Eigenleistung.

Im gleichen Zuge erhielt der Altbau eine neue Gaube über dem vorhandenen Balkon. Eine besondere Herausforderung stellte der Keller des Neubaus dar, da der angrenzende Altbau nicht unterkellert ist. Der hohe Eigenleistungsanteil von über 50 % der Baukosten war nur durch detaillierte Planung und intensive Baubetreuung möglich, er erforderte das beherzte Zupacken der gesamten Familie. Die trotzdem äußerst kurze Bauzeit wurde durch die Vorfertigung von Holzrahmenbau-Wandtafeln und modularen Brettstapeldecken erreicht.

Die Montage dauerte nur einen Tag!