Energetische Fassadensanierung einer 3-fach - Sporthalle aus den 60er-Jahren

  • Foto 1146
  • Foto 945 Foto 997 Foto 946 Foto 940 Foto 951 Foto 948 Foto 949 Foto 944 Foto 950 Foto 942 Foto 941

Im Auftrag der Stadt Detmold sollte die äußere Hülle der 3-fach Sporthalle der Heinrich-Drake-Realschule aus dem Jahr 1968 in Hinblick auf die zeitgemäßen Anforderungen energetisch saniert werden.
Die Sporthalle ist ein Stahlbeton-Skelett- bzw. Stahlbeton-Fertigteilbau mit aus Kalksandstein ausgemauerten Wandflächen. Die Wandflächen erhielten nach ausführlichen Betonsanierungsarbeiten ab einer Höhe von ca. 2,25 m über Gelände ein Wärmedämmverbundsystem und im unteren Bereich eine Faserzement-Fassade, die in Anlehnung an das dahinterliegende Schulgebäude die äußere Gestaltsprache und Farbigkeit aufgreift und die Gebäude otisch miteinander in Beziehung bringt. Als farbiger Akzent dient ein dunkles Stahlblau, welches sich ebenfalls in den neuen Fensteranlagen wiederfindet.
Die ehemaligen grünen Fensteranlagen waren zum Großteil Stahlrahmen-Konstruktionen, die komplett durch bereits erwähnte neue, den heutigen energetischen Standarts und baulichen Anforderungen entsprechenden Alu-Fensteranlagen ersetzt wurden. Die Gläser der großen Fensteranlagen auf der West- und Ostseite sind mit einer matten Folie im Scheibenzwischenraum ausgestattet. So gelangt genügend Tageslicht in die Halle, ohne dass jemand von unangenehmen Blendeffekten gestört wird. Bereits vorhandene, zu einem späteren Zeitpunkt eingebaute blaue Alu-Fenster- und Türelemente sind lediglich in ihrer Position versetzt worden.