Bauleitung Salinencafe im denkmalgeschützten Kurgastzentrum, Erweiterung und Modernisierung, Bad Salzuflen

  • Foto 976
  • Foto 1055 Foto 1053 Foto 1054 Foto 979 Foto 1056 Foto 975 Foto 977 Foto 983 Foto 984 Foto 980 Foto 982 Foto 981

Das Salinencafè im denkmalgeschützen Kurgastzentrum in Bad Salzuflen wurde auf annähernd die doppelte Fläche im Gebäudebestand erweitert und modernisiert.
In Zusammenarbeit mit schmersahl | biermann | prüßner Architekten + Stadtplaner
Das Salinencafè im denkmalgeschützen Kurgastzentrum in Bad Salzuflen wurde nach einem Entwurf von schmersahl biermann prüßner architekten auf annähernd die doppelte Fläche im Gebäudebestand erweitert und modernisiert. Ein leerstehendes Ladenlokal und eine Teilfläche der Halle wurden in das Cafè integriert. Hierzu waren diverse statische Maßnahmen für die großen Durchbrüche in tragenden Stahlbetonwänden erforderlich.
Durch die Verlegung der Kundentoiletten in den dem Cafè zugeschlagenen Teil der Halle entstand neuer Raum, der die Realisierung eine großen Gastronomieküche auf dem Stand der Technik möglich machte. Eine Lüftugsdecke sorgt für gute Luftqualität in der Küche.
Die neue Thekenanlage mit gekühlten Kuchen- und Eistheken sieht nicht nur elegant aus, sondern optimiert auch die Arbeitsabläufe mit Ihren zwei Zugängen in den Bereichen Essenausgabe und Geschirrrückgabe. Auch neue Kühl- und Lagerräume und ein Barrierefreies WC fanden Platz.
Um auch Rollstuhlfahren den Zugang zum Gastraum von der Halle aus zu ermöglichen wurde ein Treppenlifter installiert.
Die schwierige Akkustik der denkmalgeschützen Sichtbeton-“Pilze“ konnte mit Akkustik-Decken und kreisrunden Absorber-Elementen in den Griff bekommen werden.
xtraplan übernahm das Erstellen der Leistungsverzeichnisse für alle Gewerke und die Gesamtbauleitung. Die Bauzeit bertug lediglich 6 Monate.

Die Räumlichkeiten des Salinencafés befinden sich auf unterschiedlichen Ebenen im Erd- und Kellergeschoss.
Während im Erdgeschoss Gastraum, Ausgabe, Küchen- und Sanitärräume lagen, befanden sich im Kellergeschoss Lagerräume, die über eine Spindeltreppe erschlossen wurden. Ein vorher als Lagerraum genutztes früheres Ladenlokal wurde in die neue Planung mit einbezogen und erweitert das Salinencafé um wertvollen Platz. Die bestehenden Fassaden, insbesondere die Glaselemente des Gastraumes und des Ladenlokals, blieben komplett bestehen. Die Decke des Gastraumes mit seiner "Pilzdecke" ist ebenfalls erhalten worden. Bodenbeläge im Gastraum, im Bereich der Ausgabe, der Küche, der Sanitärräume und des Ladenlokals sind komplett erneuert worden. Im Bereich Ausgabe, Küche, Sanitärräume und Ladenlokal werden Wände und Deckenverkleidungen entfernt, sowie eine interne StB-Treppenanlage.